Kosovo 27ter Kanton der Schweiz?

Ist der Kosovo der 27. Kanton der Schweiz?

Statistiken dazu gibt es nicht, daher sollte von vorschnellen Urteilen abgesehen werden. Fakt ist allerdings das solche Themen heute mehr denn je thematisiert werden und dies auch in angesehenen Publikationen.

In der Schweiz wohnen mehr als 220 000 Kosovaren, davon haben schon 40 000 erfolgreich die Schweizer Nationalität beantragt und dürfen sich als Schweizer sehen. Sind damals viele wegen des Krieges in Jugoslawien in die Schweiz geflüchtet, sind viele heute längst in der Schweiz integriert. Die Gruppe der Kosovaren gehört zu den bestintegriertesten und integrationswilligen Einwanderungsgruppen im Land Wilhelm Tells. Versuchen zwar Parteien wie die UDC populistisch Ausländer und Imigranten als Kriminelle dazustellen so eilte sogar die Polizei zur Hilfe mit Angaben, das aus der Gruppe der Kosovaren nicht mehr Kriminalitätsdelikte begangen werden als von den Schweizern selbst.

Die Schweizer Bundespräsidentin und vormalige Aussenministerin Micheline Calmy-Rey, setzt sich vehement für Kosovaren in der Schweiz ein. Ein Beispiel wie Integration auch von höchster Ebene gefördert werden kann.

Kann man in diesem Sinne von einer gelungenen Integration der Kosovaren in der schweizer Eidgenossenschaften sprechen? Die Diskussion hat begonnen. Die Fakten sprechen dafür, die öffentliche Meinung dagegen ist noch nicht gefasst.

Unsere Buchempfehlung: Gebrauchsanweisung für die Schweiz

7 Antworten auf Kosovo 27ter Kanton der Schweiz?

  1. Sascha sagt:

    Ich habe selber auch Freunde aus dem Kosovo und muss sagen, einige von denen sind mir manchmal wohlgesonnener als so manch ein Schweizer…
    Ich denke, die Mehrheit der Kosovaren integriert sich in der Schweiz sehr gut, daneben gibt es aber auch diejenigen die in den Medien für Schlagzeilen sorgen. Leider ist es dann so, dass bei den Schweizer-Leser durch diese Schlagzeilen ein falsches Bild von den Kosovaren entsteht, da sie selber keinen richtigen Kontakt zu ihnen haben. Daher ist eine solche Nachricht mal eine gute Abwechslung zu den düsteren Schlagzeilen und ist bestimmt auch fÖrdernd für die Integration, wenn die Kosovaren merken, dass sie hier in der Schweiz akzeptiert werden…

  2. Züri sagt:

    Das Hauptproblem ist ja das es im Prinzip nur wenige kriminelle Kosovo-Albaner gibt, aber eben genau jene die Schlagzeigen machen. Den restlichen 95%, die anständig ihrer Arbeit nachgehen, sich um die Familie sorgen und auch ein aktiver Teil der schweizer Gesellschaft sind, werden halt keine reiserischen Schlagzeilen & Artikel gewidmet (was natürlich absolut okay da es ja die Norm ist und deshalb nicht besonders erwähnenswert).

    Das Problem ist aber das dem Durchschnittsschweizer, der keinen Kontakt zu Kosovaren hat dadurch ein vÖllig verzerrtes Bild geliefert wird…

  3. Schweizer sagt:

    Hi,

    ich bin schweizer und die kommentare sind wirklich sehr interessant, ich kann den meisten nur zustimmen!

    Auf einem Kosovo Portal hab ich ein passenden Artikel gefunden, der allen interessieren kÖnnte:
    http://www.kosovo-forum.de/Diskriminierung-der-Albaner-in-der-Schweiz.html

  4. albanien girl sagt:

    naja was hier steht stimmt …. aber ich meine nur weil ein kosovare einene fehler macht sind ja nicht gleich alle soo…schweizer,, deutsche,,griechen ,,,tuerken und amerikaner machen auch fehler sind aber nicht alle soo…..
    leider haben es albaner auch sehr schwer einen guten jop zu finden in einem anderen land ,,,ist auch im kosovo soo wen man abgeschoben wird findet man keinen guten jop ausser im call center und dort bekommt man auch keinen lohn weil die leute dort meisst abgezogen werden ,,,naja gottsei danke gibt es diesse hilfe von der schweiz und deutschland fuer imigranden ,,,, ich hoffe ihrgend wan koennen wir es euch im guten sinne zurueck geben 😀 danke

  5. LenaKrasniqi sagt:

    Ich bin auch Kosovo-Albanerin, lebe in Deutschland und habe viele verwandte in der Schweiz. In Deutschland leben rund 400 000 Albaner. Trotzdem fallen sie zum Beispiel weniger auf als die Türken in Deutschland. In der Schweiz lebt rund die hälfte aber eben auf wesentlich kleinerer Fläche. Dann ist es ja klar, dass die Albaner in der Schweiz auch eher ins Auge stechen – egal ob positiv oder negativ- als z.B. in Deutschland. Aber ich muss auch sagen, dass die albanische Mentalität extrem falsch dagestellt wird, durch manche Albaner die im Ausland wohnen!

  6. silv sagt:

    Guter Artikel, mal nicht immer nur negativ und abwertend. Die Schweiz beklagt sich wegen zu viel Ausländer, na dann frag ich mich welches „reiches“ Land hat nicht damit zu „kämpfen“ kommt mal nach London oder überhaupt nach England in die grossen Städte, dann seit ihr richtig glücklich in der Schweiz. By the way, ich hab überhaupt nichts gegen Ausländer. Macht doch das Leben interessanter andere Kulturen. Eigentlich bescheuertes das Wort „Ausländer“ – wir sind ja alles nur Menschen und sterben müssen wir früher oder später ALLE.

  7. FleX sagt:

    Ich bin Kosovo-Albaner und seit 15 Jahren lebe ich in der Schweiz.
    Meiner meinung nach ist es sehr wichtig das mann das leben schätzt, daran denkt das es nicht für die ewigkeit gedacht ist, das mann nicht scheisst wo mann speist und sich da zuhause fühlt wo mann lebt.

    Ich verstehe die Schweizer grösstenteils bis auf die SVP und deren Plakate.
    Habe viele Freunde, die meisten davon Schweizer und muss sagen, es klappt wunderbar.

    Es sind 2 verschiedene mentalitäte die verschiedene ansichten mitbringen aber immer mehr Albaner passen sich an dem Schweizer-System an und machen das beste daraus.
    (P.S Wenn ich nach Kosovo in die Ferien gehe, fühle ich mich dort ein wenig mehr Ausländer als in der Schweiz!)

    Mein motto: Da wo ich schlaffe, bin ich zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.