Welche Sprachen spricht man in Europa?

Russisch auf dem Vormarsch, Deutsch immer beliebter

Die Europäische Union hat 27 Mitgliedstaaten und 23 Amtssprachen. Jeder Mitgliedstaat gibt bei seinem Beitritt zur Staatengemeinschaft an, welche Sprachen er zu Amtssprachen der EU erklärt haben möchte. Die Europäische Union hat sich in Ihren Grundsätzen der Integration Europas verpflichtet und setzt sich gleichzeitig auch für die Förderung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt ihrer Bürger ein. Daher verwendet die Europäische Union die von den nationalen Regierungen gewählten Sprachen, und nicht etwa eine oder mehrere Sprachen, die sie selbst gewählt hat und die viele Bürger in der Union vielleicht nicht sprechen.

Die Grafik zeigt, dass zeigt die Entwicklung zwischen den Jahren 2001 und 2006 auf. Die Ergebnisse resultieren aus zwei Befragungen der EU zur Verbreitung der Sprachen in der europäischen Staatengemeinschaft.



Quelle: Europäische Kommission 2006

Am stärksten verbreitet ist weiterhin Englisch. 38% der EU Bürger gaben über genügend Sprachkenntnisse um problemlos eine Konversation zu halten. Erstaunlich ist die gleichstarke Verbreitung von deutsch und französisch. Damit hat die deutsche Sprache mit 14% eine respektable Verbreitung. Ihr Anteil unter den “alten” Sprachen ist am stärksten gewachsen (+6 Prozentpunkte). Russisch ist mit einem Gesamtanteil von 6% nun genauso stark vertreten wie spanisch. Aufgrund der baltischen und osteuropäischen Verstärkung der EU hat Russisch, dass im Jahre 2001 noch gar nicht vertreten war, auf Anhieb einen wichtigen Rang unter den europäischen Sprachen eingenommen.

5 Antworten auf Welche Sprachen spricht man in Europa?

  1. Gerd sagt:

    …mich wundert, dass Deutsch bei unter 30 % liegen soll. Da doch in Deutschland, in Österreich, einem Teil der Schweiz und Belgien sowieso Deursch gesprochen wird. Das allein macht doch schon 100 Millionen aus.

    Egal wo ich in Europa hinkomme, ob Ungarn, Tschechien, Kroatien, Polen…, ich teffen immer auf Leute, die diese Sprachen nicht nur verstehen, sondern auch darin kommunizieren kÖnnen. Irgendwie stimmen die Zahlen nicht ganz…

  2. Maik sagt:

    Also ich finde Russisch für ziemlich Urzeitlich.
    Deutsch, Englisch, Französisch, und auch die anderen Europäischen Sprachen dagegen für Modern,sympatisch, und aktraktiv.
    Die Russen sollten endlich mal ihr Russisches Alphabet reformieren, und endlich mit Lateinischen Buchstaben arbeiten.
    Die Polen und Tschechen, und Enbländer machen das schliesslich auch.
    Eine Reformierung des Russischen Alphabetes ist längst überfällig, aber die Russen sind leider viel zu egoistisch, diese endlich mal zu tun.
    Maik

  3. andrej sagt:

    Ich finde russische Alaphabet soll bleiben wie es ist . Es ist sehr praktisch- für jedes Vokal hat man eine extra Buchstabe, nicht wie In Lateinischem. Buchstabe C steht für 3 Vokale ( K, Z, S). Beispiel Circus. warum nicht Zirkus. G für ( G und Dzh). J für ( J und Dzh). V kann ( W und F) sein. W und V sind gleich. Q ist dem K beim Lesen gleich und wird kaum benutz. X kann man sowie so als KS ersetzen. Dafür aber Vokal Sch hat 3 Buchstaben, wobei deutsche Sprache hat so viele Worte mit “Sch”- warum gibts keine extra Buchstabe. Oder das Wort “Deutsch” für Vokal “ch” wird 4 Buchstaben verwendet.

  4. Mario sagt:

    Wann wird endlich eine gesamteuropäische Sprache eingeführt?
    Es ist allerhöchste Zeit!!!!!!!!!!!!!!!!

    Diese sollte sich möglicht neutral verhalten und nicht in irgendeine Richtung tendieren.
    Es kann und darf nicht sein, daß das Imperialistische Machtgehabe von früher einen Einfluß
    auf eine gesamteuropäische Sprache hat.
    z.B. bei einer Einführung von Englisch aufgrund des commonwealth als
    Europa- oder gar als Weltsprache

  5. Johanna sagt:

    Die Beiträge von Maik und Mario sind ja mal richtig daneben. Warum sollte das russiche Alphabet reformiert werden? Was ist daran urzeitlich? Und selbst wenn es so wäre, was sollte einen daran stören? Und warum nur sollte eine gesamteuropäische Sprache eingeführt werden? Damit die Sprachkompetenz der EU-Bürger noch weiter eingeschränkt wird oder was?

    Das alles scheinen Forderungen von Menschen zu sein, die zu faul sind, sich mit anderen Sprachen auseinanderzusetzen. Sorry, aber eure knappen Kommentare lassen für mich in meinem Ärger keinen anderen Schluss zu!

    Und @Mario, jemals was von Esperanto gehört?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>