New Yorker Sehenswürdigkeiten: Die Wall Street

Der Name der Strasse wird häufig verwendet um den ganzen Teil Manhattans zu beschreiben in dem sie sich befindet, sowie benutzt man das Wort Wall Street häufig auch als Synomym für die Finanzindustrie. Für denjenigen, der zu Fuss vorbeikommt um die Strasse zu besichtigen, ist es vor allem eine faszinierende pulsierende Strasse.

Man sagt, das der Name Wall Street von einer echten Mauer abstammt, die sich in dieser Zone von New York City befand und sich dort Händler trafen, um ihre Güter und Waren auszutauschen. Zu Beginn 1600 hies dieser Ort Neu Amsterdam und wenig später baute man eine Mauer, welche die Grenze zum Norden Manhattans markierte. In 1699 rissen die Briten die Mauer ab und im Jahre 1792 schloss sich eine Gruppe von Geschäftsleuten zusammen, und gründeten was heute als Börse von New York bekannt ist.

Wall StreetDie Börse von New York, die grösste Börse der Welt (gemessen im Volumen der dort getätigten Transaktionen) befindet sich in der Wall Street Nummer 11. Der Ort wo all diese Transaktionen getätigt werden – der Trading Floor – kennt jeder aus dem Fernsehen und die Balkone von denen man aus auf den Trading Floor schauen konnte, waren eine beliebte Touristenattraktion, seit dem September 2001 wurden die Führungen durch das Gebäude eingestellt.

Die Wall Street ist auch Sitz anderer Wertpapierbörsen, zusätzlich zu dem berühmten New York Stock Exchange (NYSE). Der NASDAQ, der American Stock Echange, der New York Mercantile Exchange und das New York Board of Trade befinden sich in dieser kleinen und schmalen Strasse – sind aber nicht fürs Publikum geöffnet.

Wenn man die Wall Street besichtigt, fällt einem besonders die beeindruckende Architektur auf. Viele der grössten Finanzfirmen der Welt haben ihre Büros in der nähe der Wall Street, daher ist dieser Stadtteil tagsüber von Montag bis Freitag eines der belebtesten und hecktischsten Zonen der Stadt.

Ander Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Wall Street sind zum Beispiel die Trinity Kirche am Broadway, welche im Jahre 1846 gebaut wurde – auch wenn sie deutlich älter erscheint. Verschiedene sehr berühmte Persönlichkeiten der USA sind auf dem kleinen Friedhof neben der Kirche beerdigt.

Der Fischmarkt Fulton ist eine andere interessante Sehenswürdigkeit, auch wenn dort schon lange keine Fische mehr verkauft werden. Es ist eine beliebte Shoppingzone, wo es Spass macht seine Zeit zu verbringen. Wenn Du gerne shoppen gehts, Centry 21 ist einer der angesagtesten Klamottenläden und nur einige Schritte von der Wall Street weg.

Wenn Du Dir den Ort ansehen willst auf dem früher das Wall Street Center stand – man läuft von der Wall Street maximal 3 Minuten bis zu Ground Zero.

Ein kleiner Tipp am Rande: Man sollte nicht nachts zur Wall Street gehen. Der Ort der Tagsüber von Trubel und Schaffen geprägt ist, verwandelt sich nachts in einen toten Ort, wo sich niemand aufhält. Am Wocheende ist die Stimmung tagsüber durch die vielen Touristen auch sehr angenehm, trotzdem erlebt man die Wall Street nur richtig, wenn auch die hektische Aktivität der Börsen und Finanzleute die Strassen füllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *