In diesen Ländern ist der Euro Zahlungsmittel

In der Liste finden Sie alle 23 Länder und Regionen und den Zeitpunkt der Einführung des Euros als Bargeld in Klammern.

Wo zahlt man mit dem Euro?

  1. Andorra (2002)
  2. Belgien (2002)
  3. Deutschland (2002)
  4. Estland (2011)
  5. Finnland (2002)
  6. Frankreich (2002)
  7. Griechenland (2002)
  8. Republik Irland (2002)
  9. Italien (2002)
  10. Luxemburg (2002)
  11. Kosovo (2002)
  12. Malta (2008)
  13. Monaco (2002)
  14. Montenegro (2002)
  15. Niederlande (2002)
  16. Österreich (2002)
  17. Portugal (2002)
  18. San Marino (2002)
  19. Slowakei (2009)
  20. Slowenien (2007)
  21. Spanien (2002)
  22. Vatikanstadt (2002)
  23. Zypern (2008)

Quelle: Wikipedia

Hier weiterlesen: Wie gross sind die Länder der Europäischen Union?

23 Antworten auf In diesen Ländern ist der Euro Zahlungsmittel

  1. sancho sagt:

    Ohne Euro wären wir wohl besser dran. Dann gäbe es auch keine „1 Euro Jobs“.
    🙂

  2. Susi berrichtet ihr Meinung sagt:

    Der Euro macht unser ganzes Leben kaputt , z.B. 1 euro job´s sind eh scheiße
    da verdiehnt man nicht sehr viel!Man will richtig arbeiten und nicht nur für einen
    euro!
    Das wollte ich jetzt mal loswerden!
    Ich finde mit der DM waren wir besser dran!
    Fast jeder hatte Geld nicht viele brauchten auf der Straße zu sitzen hatten essen
    und trinken!

    Tschüss!

  3. Sam sagt:

    ich frage mich immer wer bei der Euro-Umstellung eigentlich den Gewinn gemacht hat und wo die ganze Kohle geblieben ist, man kann ja schon froh sein wenn Artikel ’nur‘ 1:1 im Vergleich zur DM zu haben sind …

  4. Michael sagt:

    wenn ich diese Kommentare über die 1-Euro-Jobs lese und dass daran nur der Euro schuld ist, frage ich mich, ob Knäggebrot nicht doch intelligenter ist als manch Deutscher…

    Der Euro war dringend notwendig und ich wünschte, es würde noch viel mehr Staaten geben, wo man offiziell damit zahlen kann. Früher musste man in jedes Land einen Taschenrechner mitnehmen und Geld umtauschen. Dabei wurde man auch nicht selten betrogen, sei es beim Schwarzumtausch oder auf Märkten. Heute ist das sehr viel einfacher.

  5. Nils sagt:

    Ich finde das mit den euro net gut mit der dm wa es besser

  6. Celina sagt:

    Ich finde den Euro super, weil man früher als es noch dm gab,
    immer nachrechnen musste!!!!

  7. Lupo sagt:

    Erst hat man von der Politik behauptet, das es durch die Einführung des Euro nur eine gefühlte Preiserhöhung gab.
    Heute wissen wir, die Gefühlke haben uns nicht betrogen. Es steht nicht nur 1 : 1 DM sondern viel schlechter.
    Weg mit dem Euro.
    Wie lange werden Länder gestützt, die später trotzdem zusammen brechen ?

  8. Müller sagt:

    Der Euro ist der gröste mist den uns Helmut Kohl Eingerürt hat,die DM war das beste Zahlungsmittel
    was wir hatten der Euro hat uns in die Scheise geritten.Die DM mus wieder her aber unsere
    Regierung ist die Schlechtiste die wir je haten und wir hoffen das die Merkel nicht wieder als
    Kanzlerin gewählt wird.

  9. Appendix sagt:

    Der Euro ist total doof. Als es noch DM gab, hatte ich immer Geld, seit dem es den Euro gibt, bin ich immer pleite. Ok, damals hab ich auch noch gearbeitet, aber seit es diesen blöden Euro gibt habe ich irgendwie keine Lust mehr dazu. Und dann wollen die auch noch das ich für einen Euro arbeiten soll.. für eine Deutsche Mark würde ich vielleicht, aber ich unterstütze doch keine fremden Länder mit meinen Euros. Nö.
    Vielleicht kommt ja wieder die DM, dann gehe ich vielleicht auch wieder arbeiten, solange bleibt mir dann aber wohl nichts übrig als am Euro weiter rumzumeckern – obwohl, dann habe ich wenigstens was zu tun. Prost.

  10. Mark sagt:

    Hier scheint sich ja mal wieder der Bodensatz der Gesellschaft auszulassen – bloß weg hier.

  11. ReSo sagt:

    Der Euro war das BESTE was uns passieren konnte. Alleine die, nicht mehr notwendigen, Tauschgebühren für andere Währungen haben mir ein Vermögen erspart. Naiv, wenn alle denken dass bei der DM seit den letzten 10 Jahren keine Preiserhöhungen gewesen wären. Zu gierige Geschäftsleute und Händler sind an Preiserhöhungen schuld, nicht die Währung.

  12. pauline s. sagt:

    LOL es geht ja wirklich :*
    nja ich bin erst 14 & finde denn euro gut nur die 1 € jobs sind scheiße denn die busbekleitung stört einfach & mache nerven übel

  13. Lauper sagt:

    Jch denke,dass den beführworter für den Euro >(jedenfalls einige) erwachten sind.(sorry)
    Jch denke auch,dass viele mitbürger die alte DM (auch andere Währung)zurück wünschen.
    Man wollte die (Scheisse),früher war es besser zu umrechnen.
    Ausserdem gelogen und beschissen wird allen orten.(vorallem Politiker)

  14. meine süüße sagt:

    wie viele länder haben den nun den euro

  15. Mulle79 sagt:

    Der Euro war das Schlechteste, was uns passieren konnte. Wir hatten eine stabile Währung, die D-Mark. Jetzt zahlen wir nur drauf, horrende Kredite an Griechenland z.B. und und und. Banken, die uns eh schon ausnehmen, werden durch unsere Regierung mit Milliarden gestützt, weil sie unser Geld verspekuliert haben. Und der normale Bürger, der muss betteln, wenn er einen Kredit aufnehmen will. Die ganze EU-und-Eurozone ist Mist. Die Eigenständigkeit verschiedener Staaten, u.a. Deutschland, geht völlig verloren. Die Vormundschaft in Brüssel ist doch erniedrigend siehe den Fischfang oder vieles Andere. Verdienen tut nur der Staat, so wie Merkel, Schäuble und v.a.m. Immer schimpfen, aber im Endeffekt, ZUSTIMMEN.
    Na ja, Du kannst wählen, wen Du willst, es bleibt das Sprichwort: WER SCHREIBT; DER BLEIBT

  16. dominik sagt:

    scheis euro ich bwill die dm widerhaben

  17. HGB sagt:

    Für alle, die 1 +1 mit dem Taschenrechner rechnen müssen, ist der Euro schon super.
    Bei DM 2000.–( Einkommen) hast du früher leger eine Leasingrate bekommen. Geh mal zur Bank und versuch es mit € 1000.–. Spätestens dann erkennst Du den Unterschied zw. Euro + DM.

  18. hans-Peter Vesely sagt:

    Wird in Island der EuURO als Zahlungsmittel angenommen, oder muss man in Isländische Kronen vorher tauschen?

  19. nini sagt:

    23 länder

  20. U.O. sagt:

    Ganz so einfach, wie es sich hier so mancher gemacht hat, ist die Sache mit DM oder Euro leider nicht. Natürlich ist es einfacher, ohne Umrechnungstabelle oder Taschenrechner in halb Europa herumzufahren. Ein Handwerker oder Unternehmer hat aber auch erst seit Euro-Einführung kein Risiko mehr mit Wechselkursen, wenn im Ausland einen Auftrag ausführt. Er schreibt seine Rechnung in Euro und bekommt genau diesen Betrag auch bezahlt. Und dann haben wir in ALLEN Euro-Ländern seit Euro-Einführung auch erheblich weniger Inflation als vor der Euro-Einführung. Daß mit der Euro-Einführung alles teurer geworden wäre, ist schlichtweg falsch: Es sind nur ein paar Dinge erheblich teurer geworden und andere viel billiger. Leider hat man die teuren Dinge täglich gesehen ( z.B. Essen und Trinken in Gaststätten ), aber gerade bei den Gaststätten war nicht die Euro-Einführung schuld, sondern die fast gleichzeitige Abschaffung der damaligen 400,-DM-Jobs. Erst viel später wurden sie als 400,-Euro-Jobs wieder eingeführt. Damals mußte aber jeder Wirt den Bierpreis erhöhen, um sein Personal bezahlen zu können. Ein viel größeres Problem in Europa und vor allem in Deutschland ist das Bildungsproblem. Aber dazu mehr in den anderen Beiträgen auf dieser Seite…

  21. Robert Morgenstern sagt:

    Ihr Lieben,
    in Eurer (unvollständigen) Aufstellung fehlen auf dieser Seite leider die Währungs“zustän-digkeiten“ von : Lettland, Littauen, GB, San Marino, Irland, Andorra, Grönland, Faröer, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Akrotiri und Dekelia, Französische Süd- und Antarktis-gebiete (auch wenn diese nur gering bewohnt sind), Saint-Barthélemy, Saint-Pierre und Miquelon, Neukaledonien; franz. – Polynesien; Saint-Barthélemy, Wallis und Funtuna, Französisch-Guayana, niederl. Antillen, Aruba, Curacao, Sint Martin, Bonaire, Sint Eustatius, und für GB : Isle of Man, was alles durch die Beitrittsgebiete zur EU gehört. Und noch mehr ! Leider !, und eigentlich schade.
    mfG
    Robert, aus Nürnberg

  22. Ich sage: sagt:

    Wie viele Länder haben den Euro

  23. KlausMegadrive sagt:

    Leider haben fast alle Schreiber hier nicht viel Ahnung von Euro – Europa – Politik und Preiserhöhung. Wir haben den Euro seit 2002, die Preise haben sich bei vielen Dingen verdoppelt,
    aber unsere Löhne wurden nicht 1:1 getauscht. Dieses heißt, dass ein Liter Milch ca. 0,78 DM ge-
    kostet hat, heute aber 0,82 €! Wenn jemand 2001 noch 1600 DM verdiente, erhält er für die gleiche Arbeit heute aber nur 1850 €. Und hier ist die Ungerechtigkeit. Nicht ein Kohl oder eine Merkel hat darauf Einfluss, sondern die alte EG (Europäische Gemeinschaft) und heutige Europäische Union genannt. Es spielen viele Faktoren hier mit, wo unsere Politiker keinen Einfluss darauf haben – siehe z. B. bei der Maut: Österreich, Italien und Frankreich dürfen bei Ausländern die Maut abkassieren, wir Deutschen wird es nicht gestattet! Und da der regierende Politiker keine Chance. Der 1-Euro-Job war für solche wie Appendix gedacht, die nicht arbeiten wollen, nicht viel wissen über das Thema, aber nur herum meckern. Wenn wir damals noch die DM gehabt hätten, wäre auch 1-DM- Job vom Jobcenter eingeführt worden. Bitte informiert Euch erst einmal über Themen, wenn hier Kommentare schreiben wollt, damit sie auch sachlich und innhaltig ‚rüber kommen – Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *