Erfolgreich Russisch lernen

Dieses Russisch Lehrbuch für Anfänger ist ein echter Geheimtipp. Täglich eine Lektion begleitet von einer CD-Rom welche uns ermöglicht die Aussprache anzuhören und am Computer zu üben.

Assimil. Russisch ohne Mühe heute. Multimedia-PC. Lehrbuch + CD-ROM für Win 98/ME/2000/XP

Russisch Lernen

Wer heutzutage oder in der nahen Zukunft im Berufsleben erfolg haben möchte braucht, das ist unbestreitbar, Fremdsprachenkenntnisse. Schulen, Universitäten und Sprachschulen stellen sich dieser Herausforderung und so werden immer mehr Schüler mit Englisch, Französisch, Spanisch oder auch Italienisch vertraut gemacht. Nicht ganz so einfach ist es für denjenigen der sich gerne Nischen suchen möchte, Sprachen welche von weniger Deutschen gelernt werden, deren Nutzen in Zukunft aber gewiss deutlich steigern wird. Sprachen von Deutschlands Nachbarländern: Polnisch und Tschechisch aber auch die Sprachen der neuen EU-Mitgliedsländer wie Rumänisch oder Bulgarisch eröffnen dem der sie lernt neue Möglichkeiten und Pluspunkte bei Bewerbungsgesprächen.

Ein besonderer Augenmerk sollte auch auf drei Sprachen gelenkt werden welche international immer gefragt sein werden: Arabisch, Chinesisch und Russisch. Wer zwischen diesen drei Sprachen sich entscheiden möchte kommt schnell zu dem Schluss, dass für Menschen mit Deutsch als Muttersprache Russisch am einfachsten zu lernen ist. Zwar schreckt das kyrillische Alphabet erst ab, die wenigsten Wissen, das es sich bereits in 30 Minuten lernen lässt.

Warum sollte ich Russisch lernen ?

Russisch ist die meistgesprochene slawische Sprache, sie finden Gesprächspartner in allen Länder welche ehemaligen Teilrepublik der Sowjetunion waren. Russisch wird von ungefähr 150 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen und von ungefähr 100 Millionen Menschen als Zweitsprache verwendet. Die russische Sprache wird also von 250 Millionen Menschen verwendet. Sie ist Amtssprache in Russland, Weissrussland, Kasachstan und regionale Sprache in der Ukraine und Kirgisistan. Und zu guter letzt auch eine der 6 offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen (UNO). Russisch kann ausserdem der Einstieg in das erlernen anderer Slawischer Sprachen sein.

Wie kann ich Russisch erlernen?

Vielen Menschen welche eine Sprache erlernen möchten, denken zuerst an zwei Dinge: einen Sprachkurs und Grammatikbücher. Doch dieser am meisten gewählte Weg führt nur bei einen relativ niedrigen Prozentsatz der Kursteilnehmer zu erfolg. Warum ? Das Lerntempo in einem Sprachkurs entspricht dem des faulsten Schülers der Klasse. Für manche bedeutet ein Sprachkurs, sich einfach zweimal pro Woche in einen Raum zu setzen, dem Lehrer zuzuhören und auf ein Wunder zu hoffen. Dieses Wunder tritt selten ein. Wer wirklich motiviert ist sollte einen anderen Weg einschlagen: Russisch selber zu Hause lernen.

Wie bringe ich mir Russisch selber bei?

Das wichtigste was Sie brauchen: Disziplin. Ohne tägliches lernen (und seien es nur 10 Minuten, die man sich immer nehmen kann) lernen Sie keine Fremdsprache. Jede gute Lernstrategie steht auf mehreren Beinen. Die erste gute Nachricht: Finger weg von
Grammatikbüchern! Folgende Strategie macht Sie zum erfolgreichen Russischsprecher :

1) Ein gutes Lernbuch: Russisch ohne Mühe

Es handelt sich um eine Lernmethode welche aus 70 Lektionen besteht. 35 passiven Lektionen und 35 aktive Lektionen. Jeden Tag werden Sie zwischen 10 Minuten und 45 Minuten mit diesem Buch arbeiten. Wieviel Zeit Sie jeden Tag aufwenden entscheiden Sie selbst, wichtig ist nur das sie jeden Tag mindestens 10 Minuten diesem Buch widmen. Einmal die Woche 5 Stunden sind zwecklos. Sie müssen jeden Tag ein paar Minuten für die russisch Sprache reservieren. Doch das Buch alleine nutzt Ihnen sehr wenig. Sie brauchen unbedingt die Vier Audio – CDs mit den gesprochenen Dialogen zum täglichen Anhören.

2) Karteikarten mit russischen Vokabeln(Russisch Grundwortschatz).

Wer die russische Sprache sprechen möchte braucht Vokabular. Die effizienteste Methode sind Karteikarten. Wichtig: Sie brauchen Karteikarten auf denen nicht einzelne Wörter sondern Wortgruppen oder Sätze stehen, denn nur so prägt man sich Wörter in Zusammenhängen ein welche später verwendet werden können. Einzelne Wörter bleiben meist irgendwo im Gehirn liegen und werden bei Bedarf nicht wieder gefunden. Gehören Sie zu den Menschen welche viel Zeit haben? Herzlichen Glückwunsch, dann können sie sich die Karteikarten selber erstellen mit Hilfe des Lernbuches. Auf eine Seite die deutsche Übersetzung und auf die andere Seite den russischen Text. Allen welche nicht viel Zeit haben empfiehlt sich der Kauf schon fertiger Karteikarten :

860 Karteikarten Russisch Grundwortschatz – mehr als 2000 Wörter in Wortgruppen
860 Karteikarten Russisch Aufbauwortschatz – mehr als 2000 Wörter in kleinen Sätzen, Fragen, Wortgruppen

Russisch – Zweite Etappe

Bereits nach zwei bis drei Wochen haben Sie einen kleinen Grundwortschatz mit dem Sie erste Lesestücke meistern können, daher empfiehlt sich der Kauf von passender zweisprachiger deutsch/russischer Literatur. In Deutschland ist das Angebot dafür einfach erstklassig.

3) Ihr erstes russisches Buch? – „Erste russische Lesestücke

Kurze Sprüche, Gedichte und Geschichten. Dieses Buch hat den Vorteil das Sie auf der linken Seite den russischen Text habe (mit Betonungspunkten damit Sie Ihn laut vorlesen könne) und auf der rechten Seite die deutsche Übersetzung. Das Buch beginnt mit kurzen 5-Zeilen Stücken und endet mit kurzen 1 bis 2-seitigen Geschichten. Mit netten Beiträgen von Lew Tolstoj und Alexander Solschenizyn. Sobald Sie dieses einfache Buch gemeistert haben, zögern Sie nicht sofort ein zweites zweisprachiges Buch zu holen. DTV und Reclam hat da ein sehr gutes Angebot. (z.b: Max und Moritz auf Russisch)

4) Besuchen Sie eine Videothek!

In fast allen Videotheken gibt es mehrsprachige DVDs und Sie finden sicher auch eine auf Russisch mit Russischen Untertiteln, damit sie Ihr Gehör schulen können. Sie können Sich auch DVDs auf russisch bestellen. Es müssen ja nicht immer anstrengde 3 Stunden Filme sein, gönnen Sie sich doch einfach mal Mickey Mouse auf Russisch. Lernen muss Spass machen.

5) Schalten Sie doch mal Ihren Fernseher ein.

Das aktuelle Kabelfernsehangebot enthält sicher auch bei Ihnen einen Sender auf Russisch. Als alternative bietet sich heutzutage jederzeit das Internet an. Schauen Sie sich russische Youtube (hier,hier, hier) Videos an. Drucken Sie sich einen Artikel einer Russischen Zeitung über ein aktuelles Ereignis aus. Versuchen Sie Ihn zu lesen (laut und betont) und zu verstehen (nehmen Sie eventuell ein Wörterbuch zur Hand).

6) Hören Sie sich russische Musik an.

Von Tatu haben sie sicher schon mal gehört. Jetzt wird es Zeit auch mal auf die Texte zu achten. Ihre Bibliothek wird Ihnen da sicherlich weiterhelfen. Sie können sich auch ein Hörbuch kaufen. Gibt es auch auf Russisch und hat den Vorteil, wenn Sie etwas nicht verstehen können Sie es noch und nochmal hören. Ihr Gehör muss zu viel wie möglich geschult werden.

7) Zu guter Letzt sollten Sie sich russische Gesprächspartner suchen.

In Deutschland ist dies sehr einfach geworden, da viele sogenannte Russlanddeutsche, d.h. Nachkommen von vor langer Zeit nach Russland ausgewanderten Deutschen, seit dem Ende der Sowjetunion nach Deutschland gekommen sind. Ein Gespräch kann also nicht nur Ihre Kenntnisse in Russisch fördern sondern überaus interessant sein. Eine weitere Möglichkeit bietet das Telefon. Rufen Sie doch einfach mal ein Moskauer Hotel an und erfragen Sie die Preise der Zimmer, die Zimmerausstattung und das aktuelle Wetter.

8 ) Nutzen Sie das Internet zum Russisch lernen

Es gibt im Internet eine grosse Anzahl von Webseiten die beim Russisch lernen hilfreich sind. So kann man auf der Webseite www.RussischLernen.com z.B. mit einem kleinen Lernprogramm die Konjugation russischer Verben üben und sich Berichte aus Moskau durchlesen.

Zusammenfassung.

Wie hoch ist für mich der tägliche Aufwand ?

Planen Sie täglich mindestes 15 bis 20 Minuten ein. Die Hälfte der Zeit lesen Sie Ihre aktuelle russisch Lektion im Lernbuch und die andere Hälfte lernen sie täglich 5-10 Karteikarten.

Seien Sie flexible: Kleine MP3-Player oder das Autoradio machen es möglich: Hören Sie sich auf dem Weg zur Arbeit die aktuelle und schon gelernte Lektion immer und immer wieder an. Bis Sie die Lektionen schon fast auswendig können. Die täglich zu lernenden Karteikarten können Sie in Ihrer Jackentasche platzieren. Ihr Bus kommt erst in 5 Minuten ? Reicht genau um 2-5 Karteikarten zu lernen. Und Sie werden merken das Ihr russisches Vokabular täglich zunimmt.

Diese hier vorgeschlagene Lernmethode zielt vor allem darauf ab, das Gehör zu schulen und das nötige Vokabular zu lernen um sich auf russisch unterhalten zu können. Sie werden nur soviel Grammatik lernen wie gerade nötig. Ein Grammatikbuch ist nicht von Nöten. An den Tagen der Woche wo Sie ein wenig mehr Zeit haben, versuchen Sie einfach ein wenig zu schreiben oder lesen eine der lustigen Kurzgeschichten und Gedichte in „Erste russische Lesestücke“.

Zu guter letzt eine Frage an Sie: Wollen Sie wirklich russisch Lernen? Dann bringen Sie die Disziplin auf, jeden Tag mindestes 10-20 Minuten dem lernen zu widmen. Ohne täglichen Fleiss kommen Sie nicht weit. Ihnen scheint die nächste Lektion zu schwer? Halb so wild wiederholen sie einfach eine alte Lektion und wagen Sie sich erst später an die neue Lektion heran.


Viel Spass, bei täglichem Lernen kommt der Erfolg von ganz alleine.

Hier zur Russisch-Übersicht : Russisch lernen

Sie brauchen:

Lernbuch: Russisch ohne Mühe
4 Audio CDs: Vier Audio – CDs
Lernbuch mit CD: Russisch ohne Mühe mit 4 Audio – CDs + 1 CD-ROM

Karteikarten: Russisch Grundwortschatz
Karteikarten: Russisch Aufbauwortschatz

Lesebuch: Erste russische Lesestücke
Lesebuch: Max und Moritz auf Russisch

Täglich 10-20 Minuten.

17 Antworten auf Erfolgreich Russisch lernen

  1. Schnäpchenjäger sagt:

    Wieso soll ich Russisch lernen??? Ich glaube Chinesisch und Spanisch sind in Zunkunft (bei allem Respekt füR Russland) wichtiger. Und nicht zu vergessen die 1,1 Milliarden Inder. Aber der Autor hat im Grunde nicht unrecht, Fremdsprachen sind das A und O wenn man im Beruf weit kommen mÖchte

  2. Europa sagt:

    Für denjenigen der noch Hoch hinaus mÖchte, ist Russisch lernen ein Muss, denn zur Zeit konzentrieren sich fast alle auf Chinesisch und Arabisch.

  3. Russisch-Lehrer sagt:

    Naja, ganz so einfach ist Russisch lernen auch nicht. Vor allem die russische Grammatik bereitet vielen meiner Schüler Probleme. Trotzdem sind, wie richtig im Artikel erkannt, die Disziplin und die Motivation die beiden wichtigsten Faktoren um erfolgreich die russische Sprache zu lernen. Bei Reisen durch die wunderschÖnen Weiten der Russischen FÖderation(häufig Russland genannt) lassen sich die erworbenen Kenntnisse dann anwenden.

  4. auch Russischlehrer sagt:

    An „Russischlehrer“

    Sie schreiben „die russische Grammatik bereitet vielen meiner Schüler Probleme“ – das liegt einzig und allein an Ihrem Künsten als Lehrer, denn das ist echt lächerlich zu sagen, die russische Grammatik wäre schwer. Es gibt schon SO viel Logik in der russischen Grammatik, dass keine andere Sprache damit gar in irgendein Vergleich kommt! Es gibt keine Artikel, die man lernen muß. Und es gibt nur einen Konjunktiv, nur zwei Konjugationen der Verbe und nur fünf Zeitformen. Alles ist PENIBELST geregelt, es gibt im Russischen keine einzige Frage, die durch die innere Logik nicht beantwortet wird.

    Es sind
    1. fünf Konjugationen im Italienischen;
    2. zwei Artikel in lateinogermanischen Sprachen, die man Öffters auch deklinieren lernen muß;
    3. im Deutschen ist Generus der Substantive vÖllig unregelmässig: Sie werden niemals alle maskulin-feminin-neutrum fertig erlernen, weil KEINE Logik gibt;
    3. Dutzende Zeitformen in Englischen, die Sie immer wieder nachlernen dürfen und immer auf mehrere Details achten sollen befor Sie die Zeitform wählen – in Russischen ist es zu 75% EGAL, Sie entscheiden selbst, was Sie sagen wollen, es sind auch nur fünf Zeitformen;
    4. Es gibt in Deutschen ZWEI Konjunktive, das Erlernen deren drei Stunden Erklärung PRO Konjunktiv sowie drei weitere Monate Ãœbung erfordert, die aber niemals ganz ausgelernt werden kÖnnen, weil so kompliziert sind. Im Russischen gibt es einen Konjunktiv, deren Erklärung 20 SEKUNDEN in Anspruch nimmt und innerhalb von drei Stunden fertig geübt wird;
    5. Es gibt in Deutschen so gut wie keine Regelungen für die Plüralbildung der Substantive. Die Versuche es zu systematisieren, sind derart funktionsuntüchtig, dass ich es meist auswendig zu lernen empfehle, weil effizienter ist.

    IN RUSSISCHEN GIBT ES STRICKTE REGELN FÜR PLURAL, DIE ICH INNERHALB VON 10 MINUTEN (!)PRÄSENTIERE UND INNERHALB VON DREI STUNDEN EINÜBEN LASSE.

    Ich kann die Liste UNENDLICH fortsetzen.

    Kann man vielleicht endlich AUFHÖREN, russische Grammatik als schwer zu verkaufen.

    Und, Herr Kollege, was würden Sie bei den anderen Sprachen machen, wenn Sie so große Schwierigkeiten bei der russischen Grammatik sehen???

  5. auch Russischlehrer sagt:

    Lernen Sie zwei Mal wÖchentlich a zwei Stunden. 10-20 Minuten pro Tag sind meiner Erfahrung nach einfach logistisch schwer hinzukriegen. Es ist besser sogar ein Mal wüchentlich drei-vier Stunden in aller Ruhe, als 10-20 Minuten pro Tag versuchen, nicht schaffen und einfach langsam zu lernen aufhÖren. Ein-zwei Mal pro Woche diese Paar Stunden von anderen Terminen sich blockieren und für die Sprache einräumen schafft man rein psychologisch einfacher. Viel-viel Glück! 🙂

  6. auch Russischlehrer sagt:

    Die Musik in der Zielsprache täglich nebenbei zu hÖren schafft man, das ist leicht, schÖn, angenehm und WIRKUNGSVOLL.

  7. Ly sagt:

    Ich komme jetzt in die 11. Klasse und habe bereits seit der 7. Klasse Russischunterricht.
    Ersteinmal ein großes Lob an meine Lehrerin.
    Sie erklärt einfach spitze.
    Ich muss asgen, Russisch ist eine leichte Sprache. Natürlich muss man auch dafür lernen, aber ich habe nicht umsonst seit der 7. Klasse meine 1 in Russisch.
    Mein Schwerpunkt sind die Vokabeln. Ich kann sie mir einfach nicht behalten, besonders Verben. Aber die Grammatik ist einfach, sie ist wirklich sehr leicht zu erlernen, besonders Deklination, Zeitformen etc.

  8. Kroate sagt:

    Russisch ist sicher immer gut. Ich finde man sollte so viel Sprachen wie mÖglich lernen. Meine Muttersprache ist Kroatisch, da meine Eltern Kroaten sind. Ich bin aber in Wien geboren und aufgewachsen und lebe hier auch noch. Damit bin ich schon mal bilingual aufgewachsen: Deutsch und Kroatisch. Englisch hab ich seit der Grundschule gerlernt. Ich spreche also drei Sprachen fließend: Deutsch, Kroatisch, Englisch.

    Vor einem Jahr hab ich mit FranzÖsisch und Hocharabisch begonnen.

    Russisch lernen reizt mich sehr, da es die wichtigste slawische Sprache ist und meine Muttersprache auch slawisch ist. Die Schrift ist schnell gelernt und die Grammatik ist mit dem Kroatischen auch ähnlich. Nur die Aussprache ist ganz anders als im Kroatischen, es gibt bei uns keine harte und weiche Konsonanten. Wenn es nach mir ginge, sollte jeder Slawe Russisch lernen.

  9. Ganzaufgeregt sagt:

    Ich hab Montag mein Assimil Russisch Buch bekommen, und hab natürlich gleich angefangen die ersten Lektionen zu machen. Ich muss sagen, mir gefällt der Aufbau sehr und die Aussprache auf den CDs ist sehr klar und deutlich. Das Buch ist praktisch und handlich, habs also immer in der S-Bahn dabei, und die 30 Minuten Hinweg reichen mir meist für eine Lektion, auf dem Rückweg wiederhole ich sie dann immer. Mal sehen wie lange ich durchhalte, denn ich hab wirklich Lust Russisch zu lernen.

  10. temptation sagt:

    Und ich studiere Deutsch, es ist nicht leicht, aber es gefällt mir sooo!!
    Aus Russland))

  11. Deutscher sagt:

    Ich bin seit 5 Monaten in Russland ( Sibirien ) um die Sprache zu lernen und ich haette nie gedacht dass es so einfach sein koennte. Ich empfehle, denen die angefangen haben russisch zu lernen, am Ball zu bleiben. Es lohnt sich!!! Man kann in Russland (noch) viel erreichen!!!

  12. Aylin sagt:

    Also ich bin in der 9. klasse realschule und wollte mich als fremdsprachekorrespondentin bewerben und als fremdsprache russisch lernen.
    aber da ich außer englisch nur sehr wenige sprachliche kenntnisse habe (wenn dann nur russisch und türkisch) ist die wahl als fremdsprachenkorrespondentin schwer… und die ausbildung wird’s auch, wie meine berufsberaterin mir versichert hat.

    daher mach ich eine ausbildung als industriekauffrau und lerne russisch in meiner freizeit. ich versuche jetzt auf eigene faust russisch zu lernen, also mit CD’s und Büchern. Wenn ich das einigermaßen kann besuche ich einen russisch kurs und fliege anschließend ein jahr nach russland (in den kaukasus will ich auch unbedingt einmal reisen!! ;))

    ich denke mit meiner motivation und meiner disziplin könnte ich das schaffen, weil wenn ich was wirklich selbst will dann kann ich das auch 😉

  13. Hannes sagt:

    Ich hab mir für 2009 vorgenommen mich an Russisch ranzutrauen, werd ich zwar nicht in einem Jahr schaffen, aber ich habe Lust mal ne andere Fremdsprache zu lernen als immernur Spanisch und Englisch. Ich mag auch die russische Musik und werde bestimmt mal nach Moskau oder St.Petersburg reisen. Also, mal sehen wo ich mit meinem Russisch ende des Jahres bin

  14. jamel mhamdi sagt:

    hallo!
    ich will unbedingt russisch lernen!franzoesisch,arabisch und englisch sprech ich schon super und hab fast keine probleme.waere die russische sprache trotzdem eine grosse herausforderung fuer mich?

  15. pjotr,Zagainova sagt:

    ich finde es toll , das so viele unsere Sprache lernen wollen helfe manchmal auch privat bei leuten die es lernen wollen sie sagen es selbst..ist einfach zulernen aber mit unsere Kyrillischen Schrift haben viele ein Problem…na eben mit motivation ran und eines nach dem anderen…. -:))
    euer pjotr aus : Nizhny Novgorod=Нижний Новгород..-:))
    Russia=

  16. Kerstin sagt:

    Ganz so einfach ist die russische Sprache nicht. Ich hatte ab dem 3.Schuljahr Russisch bis einschl. Abitur. Danach habe ich 4 Jahre die Spache studiert, einschl 1 Jahr direkt in Rußland. Als es mich dann aber privat nach Kiew (Ukraine) verschlug, habe ich fast keinen Satz richtig zusammenbekommen. Richtig gelernt habe ich die Sprache erst dort, weil ich niemanden hatte, der mit mir deutsch gesprochen hat. Ich war 8 Jahre dort, bis 1990 und ich spreche es immer noch fast perfekt. Leider kann man mit dieser Spache hier noch nicht viel anfangen, es gibt noch zu wenige Firmen, die solche Leute wie z.B. mich brauchen.
    Bis jetzt jedenfalls war meine Suche nach einem Job, bei dem ich meine Sprachkenntnisse einbringen kann, vergeblich. Aber ich bin trotzden stolz, englisch sprechen viele, russisch eher selten.

  17. elena nichiporovich sagt:

    Eine alte (2007) gute Erklaerung, warum man Russisch lernen kann/muss/sich lohnt R. zu lernen…

    die Meinung von dem „Auch Russischlehrer“ ist sehr erfreulich! Die ganze Aussage wird gleich in der Gruppe „Lernen Russisch vs. Deutsch“ in FB bei Elena Nichiporovich (it’s me) publiziert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *