Die 10 bevölkerungsreichsten Städte Europas, Teil II

Teil II: Platz 5 bis 1

Platz 5 – Berlin

Mit 3.426.354 Einwohnern ist die deutsche Hauptstadt Berlin die bevölkerungsreichste Stadt des Landes und den Einwohnern nach zweitgrößte der Europäischen Union, fünftgrößte in Gesamteuropa und somit in diesem Ranking. Berlin ist eine Weltstadt, sowohl aufgrund ihres Stellenwertes in der EU, als auch wegen ihrer historischen Bedeutung. Als ehemalige Hauptstadt Preußens, des Deutschen Reiches, der Deutschen Demokratischen Republik (nur der Ostteil der Stadt), als Ort des Mauerfalls und als Hauptstadt des Wiedervereinigten Deutschlands ist ein Besuch in Berlin gelebte Geschichte. Internationale Anerkennung hat Berlin auch wegen seiner Wissenschafts-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen erlangt. Allein an den vier Universitäten in Berlin sind über 100.000 Studenten eingeschrieben, viele weitere an den zahlreichen privaten Hochschulen (12), Fachhochschulen (7) und Kunsthochschulen (4). Bekannteste ist wohl die Freie Universität oder FU Berlin, die nicht umsonst seit 2007 zu den neun deutschen Eliteuniversitäten zählt.

Platz 4 – Sankt Petersburg

Die zweitgrößte Stadt Russlands und viertgrößte Europas ist mit 4.039.745 Einwohnern Sankt Petersburg. Viel zu wenig wissen viele über diese historisch bedeutungsvolle Stadt, doch ihre Geschichte lässt sich gut an der Entwicklung ihres Namens nachvollziehen. Zar Peter der Große gründete sie 1703, um Russlands Anspruch auf Macht in der Ostseeregion zu manifestieren. Sie trug anfangs den aus dem Niederländischen stammenden Namen Sankt Pieterburch, der aber bald schon in die deutsche Version Sankt Petersburg umbenannt wurde. Der Name führt nicht auf Gründer Peter den Großen, sondern auf seinen Schutzheiligen Simon Petrus zurück. Über 200 Jahre lang war sie die Hauptstadt und das Prunkstück des Zarenreiches. Als 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde der deutschstämmige Name in Petrograd (= Peterstadt) umbenannt. Auch die Oktoberrevolution samt Sturz des Zaren fand in dieser Stadt ihren Anfang. Um sich endgültig vom Zarentum abzuwenden, wurde sie nach Lenins Tod 1924 in Leningrad umbenannt. Erst nachdem die Sowjetunion 1991 gescheitert war, wurde der Name per Volksentscheid wieder in Sankt Petersburg geändert. Wenn man als Student russisch spricht oder es lernen will, bietet Sankt Petersburg viele Möglichkeiten, mehr als 120 um genau zu sein, das ist nämlich die Anzahl an Hochschulen in der Stadt.

Platz 3 – London

London, ehemaliger Mittelpunkt des British Empire und heutige Hauptstadt Englands und Großbritanniens, ist mit 7.512.400 Einwohnern die größte Stadt der europäischen Union. Regierungssitz, Hauptsitz des britischen Königshauses, die Geburtsstätte des Viktorianischen Theaters, die Stadt Shakespears, Andrew Lloyd Webbers oder auch Jack the Rippers – historisch und kulturell kann wohl kaum eine Stadt dieser Weltstadt etwas vormachen. Doch auch im Bildungssektor lässt sich die Stadt an der Themse nichts vormachen. Allein an der University of London, einer der größten Universitäten Europas, sind über 100.000 Studenten eingeschrieben, weshalb London auch die englische Studentenstadt Nummer eins ist.

Platz 2 – Istanbul

Istanbul, die zweigeteilte Metropole, einzige Weltstadt auf zwei unterschiedlichen Kontinenten. Insgesamt wohnen 12.782.960 Menschen in Istanbul, jedoch befinden sich „nur“ 8.308.924 im europäischen Teil der Stadt, womit sie in der Rangliste der größten europäischen Städte gemessen an den Einwohnern nur auf Platz zwei landet. Griechen, Römer, Byzantiner, Osmanen und Türken, sowohl Christen als auch Moslems, alle hinterließen sie ihre Spuren in der über 2600jährigen Geschichte Istanbuls. Dementsprechend viele Sehenswürdigkeiten hat die Stadt auch zu bieten, die historische Altstadt wurde auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes gesetzt und das Jahr 2010 begeht Istanbul als offizielle Kulturhauptstadt Europas. Stolz ist man auch auf die Bildungsgeschichte der Stadt. Historikern zufolge gehen die Wurzeln der Istanbul Üniversitesi (deutsch: Universität Istanbul) bis ins Jahr 1453 zurück, wie auch im Wappen der Universität vermerkt ist. Manche behaupten gar, dass die erste medizinische Fakultät in Istanbul gegründet wurde.

Platz 1 – Moskau

Mit 10.508.971 Einwohnern ist Moskau nicht nur die größte Stadt Europas und Hauptstadt Russlands, sondern auch in fast jeglicher Hinsicht das Zentrum des Landes. Größte Industriestadt, wichtigster Verkehrsknotenpunkt, Regierungssitz… Auch für die Gläubigen ist Moskau mit über 600 Kirchen der Anlaufpunkt Nummer eins. Historisch gesehen ist Moskau nach dem Sturz des Zarenreiches und der Machtübernahme der Kommunisten in den Mittelpunkt gerückt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Moskau wegen der Verdienste um die Verteidigung des Landes vor den Deutschen zur Heldenstadt ernannt. Seit 1990 stehen der Kreml und der Rote Platz als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO. Obwohl die Lomonossow-Universität, die größte und älteste Russlands, nur 30.000 Studenten hat, sind insgesamt über 250.000 Studierende an den 80 Universitäten Moskaus eingeschrieben, womit die Stadt wohl auch das Bildungszentrum des Landes ist.

Die komplette TOP 10 der bevölkerungsreichsten Städte Europas im Überblick:

Moskau 10.508.971

Istanbul 8.308.924 (im europäischen Teil, insgesamt: 12.782.960)

London 7.512.400

Sankt Petersburg 4.039.745

Berlin 3.426.354

Madrid 3.213.271

Athen 2.805.262

Kiew 2.660.401

Rom 2.553.873

Paris 2.181.371

Nochmal die Plätze 10 bis 6 im Kurzprofil durchgehen? Zum ersten Teil des Artikels geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *