11 Punkte wie man Pruefungen und Pruefungsstress spielend bewaeltigt.

Prüfungsangst und Prüfungsvorbereitung

1. Informationen einholen

Lesen Sie die Studienordnung. Erkundigen Dich für welche Prüfungen Du dich einschreiben musst, wann die Fristen ablaufen und wieviele Prüfungen dich erwarten. Finde heraus in welchem Zeitraum die Prüfungen stattfinden und welcher Art (mündlich, schriftlich) die Prüfungen sind.

2. Die Zeit einteilen

Das Semester, und somit die Lernzeit, ist begrenzt. Wer sich alles bis zum Schluss aufhebt, erzeugt nicht nur Stress, setzt sich zusätzlich unter Druck, sondern schafft auch nicht den ganzen Lernstoff zu verinnerlichen. Die Studenten die am Besten abschneiden, teilen sich das Semester von Anfang an in mehrere Abschnitte ein und Lernen, täglich wenig, aber kontinuierlich. Wer sich einen Lernplan erstellt, muss vorallem realistisch bleiben, der Plan muss flexibel genug sein, um eventuelle Hindernisse, andere Verpflichtungen oder fehlende Konzentration oder Motivation an manchen Tagen, mit einzukalkulieren. Beginne mit dem Wichtigsten und Nötigsten und steiger Dich dann langsam. Wer noch nicht die groben Themenabschnitte des Stoffes weiss, braucht noch keine Details lernen.

Jeder Plan benötigt pausen, wenige Studenten schaffen es sich mehr als 30-40 Minuten am Stück zu konzentrieren. Daher sind regelmässige Pausen von 5 – 10 Minuten dringend notwenig, nach 2-3 Stunden grössere Pausen mit Bewegung (kleiner Spaziergang an der frischen Luft).

3. Eine angenehme Lernumgebung schaffen

Schreiende Kinder, lachende Mitstudenten, laute Musik, eingeschalteter Fernseher, als das gehört nicht zu einer Lernumgebung. Diese Faktoren lenken ab, sei es bewusst oder unbewusst, schwächen die Konzentration. Besonders empfehlenswert ist es daher, wenn Du Dir einen Arbeitsplatz schaffst, an dem Du in Ruhe studieren kannst. Wer immer am Selben Ort studiert, schafft eine Umgebung in der der Geist gewohnt ist zu Studieren, man schafft also eine räumliche Trennung zwischen Studierbereich und Lebens- und Unterhaltungsbereich.

4. Den Stoff des Kurses studieren

Gehe regelmässig zu den Kursen, so verstehst Du besser, worauf es den Professoren bei den Prüfungen ankommt, was die Schwerpunkte sind, was eher nebensächlich ist, wo man sich weiter informieren kann. Eine Prüfung gut bestehen, heisst zum grossen Teil, nicht nur den Stoff zu können, sondern den Erwartungen des Dozenten gerecht zu werden.

Während der Lehrveranstaltung sollten Mitschriften erstellt werden, die übersichtlich, gut strukturiert und verständlich sind. Gerne kannst Du Platz lassen für Fragen oder Themen die noch durch zusätzliche Lektüre vertieft werden müssen. Erstelle Dir auch eine Liste von den Büchern die Du für den Kurs lesen musst, lesen könntest und lesen möchtest. Schreibe Zusammenfassungen zu den Unterthemen und der Literatur. Unterstreiche das Wichtigste und hebe einzelne Punkte farblich hervor. Ausserdem bietet es sich an einen Rand zu lassen, der später durch Bemerkungen und Kommentare ergänzt werden kann.

5. Die richtige Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung, in den Lernphasen ist sie besonders wichtig. Weder unkontrolliertes Essen und vollstopfen mit Süssigkeiten sind förderlich. Zu beachten sind zwei Punkte. Esse wie immer, jeder Tag hat seine gewohnten 3 Mahlzeiten (morgens, mittags und abends), gerade wenn sie unter Hochspannung und konzentriert lernen, braucht der Körper Energie, daher solltest Du auf keinen Fall eine der regulären Mahlzeiten ausfallen lassen. Zweites kann man nicht konzentriert studieren und gleichzeitig essen.

Lege also in deinem Lernplan auch die Pausen fest in denen Du etwas essen möchtest. Vermeide vor allen Süssigkeiten wie Schokolade und Kuchen, da sie zwar kurzzeitig Energie geben, hinterher aber zu Müdigkeit und Schlaffheit beitragen.

Auf keinen Fall ein ausreichendes Frühstück vergessen, Vitaminreich (Apfel, Apfelsine), genügend Wasser trinken um körperlich in Hochform zu sein. Kaffee und Tee sollten nur in den auch sonst überlichen Mengen zu sich genommen werden, alles andere stört den Körper und bringt den Tagesablauf durcheinander (z.B. Schlafstörungen).

Eine Antwort auf 11 Punkte wie man Pruefungen und Pruefungsstress spielend bewaeltigt.

  1. philipp sagt:

    Danke für eure Tipps konnte damit wierklich viel stress abbauen und hab eine 1. in Mathe geschrieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *